Schnell Geld verdienen mit Instagram

Mit Instagram schnell Geld verdienen

In den Vereinigten Staaten ist der Instagram-Hype schon vor Ewigkeiten ausgebrochen; seit geraumer Zeit befassen sich auch immer mehr Europäer mit Instagram. Doch nur wenige User wissen, dass sie mit Instagram auch schnell Geld verdienen können. Wer ein paar Tipps und Tricks berücksichtigt, kann mit dem eigenen Account ein stattliches Zusatzeinkommen lukrieren.

Die Vorbereitungen

Instagram

Zu Beginn braucht man natürlich die App – es spielt keine Rolle, ob iOS oder Android, weil die App für beide Betriebssysteme angeboten wird. In weiterer Folge muss man sich registrieren und das Profil vervollständigen. Von Vorteil ist, dass die weitere Nutzung problemlos über den Browser des Computers möglich ist. Das Smartphone wird also nur dann benötigt, wenn die App runtergeladen werden soll. Für das Profil benötigt man einen Namen, eine E-Mail-Adresse und – sofern vorhanden – eine bereits vorhandene Webseite.

Das können auch Beispiele der Facebook-Auftritt oder auch der YouTube-Kanal sein. In der Profil-Beschreibung sollte ebenfalls die E-Mail-Adresse stehen, sodass es auch zu Business-Anfragen kommen kann. Ist das Profil vollständig, so müssen Follower generiert werden, sofern man mit dem Account schnell Geld verdienen möchte. Erst dann, wenn das Profil von vielen Personen abonniert wurde, wird es erst für andere Menschen (und Unternehmen) interessant. Wer also schnell Geld verdienen möchte, muss zuerst darauf achten, dass der Instagram-Account auch „bekannt“ ist. In der Regel sind rund 1.000 Follower notwendig, wenn man den Account kommerziell nutzen möchte.

 

Möglichkeit Nummer 1: Affiliate-Marketing

Eine Möglichkeit, wie man schnell Geld verdienen kann, stellt das Affiliate-Marketing dar. Wichtig ist, dass im Vorfeld überprüft wird, ob auch alle Marketing-Anforderungen erfüllt werden. Der Instagram-User sollte also mindestens 1.000 Follower haben, regelmäßige Inhalte über eine bestimmte Marke posten und auch von dem Produkt oder der Marke überzeugt sein. Affiliate-Marketing funktioniert dann, wenn der User von sich selbst Bilder macht oder andere Personen in den Fokus rückt, die das jeweilige Produkt, für das geworben werden soll, in die Kamera halten.

 Um zu wissen, welche Produkte von den unterschiedlichen Marken angeboten werden, ist es ratsam, dass der Instagram-User dem Unternehmen auf Instagram folgt. Der User sollte auch die Beiträge des Unternehmens kommentieren, sodass hier schon die erste Kontaktaufnahme erfolgt. Wichtig ist, dass die Postings der Unternehmen jedoch nicht zugespammt werden; werden zu viele Fragen gestellt oder mitunter leere Kommentare verfasst, so wird man nicht schnell Geld verdienen können, weil das Unternehmen kein Interesse an einer Kooperation haben wird.

Doch welche Unternehmen können überhaupt Anbieter für Affiliate-Marketing werden? Im Internet gibt es zahlreiche Seiten, die den Instagram-Usern zur Seite stehen, wenn sie Firmen als Partner suchen. Ein solches Portal ist „Sharesale“, eine weitere Möglichkeit bietet „Stylinity“. Wer sich für Affiliate-Marketing entscheidet, der braucht natürlich auch Geduld; mitunter kann man schnell Geld verdienen, hin und wieder kann es aber auch dauern, bis die ersten Einnahmen lukriert werden.



Möglichkeit Nummer 2: Bilder verkaufen

Wer gerne fotografiert, der kann natürlich auch die eigenen Bilder verkaufen und somit auch schnell Geld verdienen. Eine Option, die aber nicht jedem Instagram-User zur Verfügung steht. Schlussendlich benötigt man ein Smartphone mit HD-Kamera. In weiterer Folge müssen die Bilder bearbeitet und auch hochgeladen werden. Selbst die besten Bilder müssen aber nicht automatisch für Aufsehen sorgen.

Es kann auch hier dauern, bis einmal ein Angebot kommt. Wer schnell Geld verdienen will, der kann auch nachhelfen und sich für eine App entscheiden, die im Zuge des Foto-Verkaufs unterstützend zur Seite steht. Eine derartige App ist etwa „Foap“. Die hochgeladenen Bilder werden in der App gespeichert; all jene, die sich dann für die Bilder interessieren und in weiterer Folge erwerben, sorgen für den Umsatz. Der User erhält 50 Prozent des Verkaufspreises, die App „Foap“ bekommt die restlichen 50 Prozent. Natürlich muss sich der Instagram-Fotograf bewusst sein, dass er nur die Hälfte des Verkaufspreises erhält; genau deshalb ist es ratsam, wenn schon mehrere Leute an den Bildern interessiert sind oder zu Stammkunden geworden sind, die Bilder aktiv zu bewerben und nicht mehr die App zu nutzen.

 So darf sich der Instagram-Fotograf über 100 Prozent des Verkaufspreises freuen – so kann er dann richtig schnell Geld verdienen. Ein weiterer Tipp: Wer schnell Geld verdienen will und dafür Fotos hochlädt, sollte diese natürlich mit einem Wasserzeichen kennzeichnen. Mitunter kann sich auf dem Foto auch der Verkaufspreis befinden. Weitere Informationen können auch in der Bildbeschreibung hinzugefügt werden – so etwa der Verkaufspreis, die bevorzugte Zahlmethode (etwa PayPal), die Größe des Fotos und auch die Auflösung des Bildes. Wer schnell Geld verdienen will und zudem noch ein gewisses Talent für schöne Aufnahmen besitzt, der kann Instagram durchaus nutzen, damit ein stattlicher Nebenverdienst erzielt werden kann.




Möglichkeit Nummer 3: Kooperationen

Wer Kooperationsanfragen erhalten möchte, muss natürlich eine E-Mail-Adresse hinzufügen. Jedoch gibt es auch ein paar Firmen, die sogenannte „Direct Messages“ versenden; in der Regel werden jedoch ausschließlich Kooperationen per E-Mail angeboten. Zu beachten ist, dass der User immer wieder den Spam-Ordner überprüfen sollte; viele E-Mails landen automatisch in den Spam-Ordner – um keinen attraktiven Kooperationsvertrag zu verpassen, sollte auch regelmäßig der Spam-Ordner überprüft werden.

Wann und wer eine Kooperation vorschlägt, kann im Vorfeld nie gesagt werden – einerseits hängt das von eigenen Beiträgen ab, andererseits auch von der Tatsache, wie viele Follower existieren. So können schon Instagram-User mit 200 Followern kontaktiert werden; andere Unternehmen nehmen erst dann Kontakt auf, wenn der Instagram-User mehr als 1.000 oder 5.000 Follower hat. Wichtig ist, dass jede Kooperation mit Bedacht ausgewählt wird. Die Follower könnten ja schnell genervt sein, wenn eindeutig zu viel Werbung gemacht wird oder gar Produkte beworben werden, die die Follower erst gar nicht interessieren oder mitunter sogar ablehnen. Genau deshalb ist es wichtig, dass der Instagram-User nur Kooperationen mit Unternehmen eingeht, die auch ungefähr der Seite entsprechen und der Grund waren, warum überhaupt derart viele Follower gewonnen werden konnten.
Wer schnell Geld verdienen möchte und sich sofort für eine Kooperation entscheidet, obwohl noch gar nicht klar ist, für welche Produkte geworben werden soll, kann hier einen schwerwiegenden Fehler begehen. Laufen nämlich die Follower weg, endet oftmals auch die Kooperation. Des Weiteren muss man aber nicht warten, bis eine Firma Kontakt aufnimmt; wer schnell Geld verdienen will, kann auch selbst aktiv werden und Firmen kontaktieren und eine Kooperation vorschlagen. Selbstverständlich sind Rückschläge zu erwarten. Diese sollten aber nicht dafür verantwortlich sein, dass das Projekt aufgegeben wird.

Wer 50 Firmen kontaktiert und 49 Absagen erhält, hat zumindest eine positive Antwort bekommen. Vielleicht ist es ja auch gerade diese eine Firma, die dafür sorgt, dass noch mehr Follower kommen und somit noch bessere Kooperationen möglich werden? Wer also schnell Geld verdienen möchte, muss auch hin und wieder selbst aktiv werden und Unternehmen kontaktieren.

Kann man mit Instagram wirklich schnell Geld verdienen?

Wer mit Instagram schnell Geld verdienen will, der muss ein paar Tipps und Tricks berücksichtigen. So sind vor allem die Follower von Bedeutung – je mehr Follower der Instagram-User hat, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er über Instagram Geld verdienen kann. Fakt ist, dass es schon zahlreiche Instagram-User gibt, die sich ein kleines Vermögen „erarbeitet“ haben – es ist also durchaus möglich, dass man mit Instagram schnell Geld verdienen kann.

Oftmals hängt es einfach nur von der richtigen Strategie ab. Wer also schnell Geld verdienen will, der braucht nicht nur Glück – vorwiegend braucht man einen Plan, wie man Follower gewinnt und somit für Unternehmen interessant wird.